Muay Thai

Muay Thai, oder zu deutsch Thaiboxen,
wo kommt das her was ist das eigentlich?
Damit Ihr wisst was Ihr bei uns in Der Fight – Arena Wiesbaden lernt,
geben wir Euch zum Thema Thaiboxen und den Art Verwandten Kampfsport / Kampfkunst
Stilen einen Kleinen Überblick.


Allgemeines:

Viele Quellen berichten, das Thaiboxen geht zurück bis in das Jahr 1560. Im Jahre 1560 geriet der damalige König Naresuan von Siam in burmesische Gefangenschaft. Ihm wurde die Freiheit versprochen wenn er in einem Zweikampf die Champions der Burmesen besiegen würde. Der König hatte Erfolg und das Thaiboxen wurde zum Nationalsport Thailands auserkoren.
Die traditionelle Art des Thaiboxens wird Muay Thai Boran genannt und entwickelte sich über die Jahrhunderte aus verschiedenen traditionellen Kampfkünsten Thailands.
Beim Muay Thai Boran werden außer den waffenlosen Techniken auch Waffentechniken angewandt. Diese Waffentechniken, genannt Krabi Krabong, (Kurz – und Langwaffe ), bezeichnen das Kämpfen mit unterschiedlichen Waffen, z. B. dem Krabi, ( Degen ), Daab, ( Schwert ), Plong oder Sri Sock, ( Stock ), Ngauw, ( Stock mit kurzem Schwertaufsatz ). Das Dung, Kaen, Mai Sun und Loh sind die zum Schutz des Kämpfers verwendeten Schilde.
Im Jahre 1921 wurde der Erste offizielle Ring für einen Thaibox – Wettkampf benutzt. Es wurde ausschließlich mit Handbandagen gekämpft. Der für den Kämpfer erforderliche Tiefschutz wurde damals aus Kokosnussschalen hergestellt. Die Kampfrundenzeit wurde ebenfalls mit Kokosnussschalen gemessen, diese, an der Zahl 13 hatten ein Loch in der Mitte und wurden als Zeitmaß für einen Durchgang, ( Runde ), ins Wasser gelegt. Ging die Erste Schale unter, war der Durchgang beendet.
Ab dem Jahr 1929 wurde mit Boxhandschuhen statt Bandagen gekämpft, die Kokosnussschalen wichen festgelegten Rundenzeiten, welche je nach Wettkampfklassen zwischen 2 x 2 Minuten, bis maximal 5 x 3 Minuten pro Runde dauerte. Durch die Einführung fester Regeln gewann Muay Thai nach dem 2ten Weltkrieg immer mehr an Bedeutung. 1995 gründete die thailändische Regierung den World Muay Thai Council, dem alle Verbände weltweit unterstehen. Der Erste offizielle Titelkampf wurde 1995 ausgetragen. Da sich Muay Thai im Laufe der Jahre sehr Kommerziell entwickelt hat und der klassische Kampfstil dadurch immer mehr in den Hintergrund gedrängt wurde, entschloss sich der damalige König Bhumibol Adulyadej Muay Thai Akademien, wie das Muay Thai Institut finanziell so stark zu unterstützen, das sich ein Schüler keine Sorgen um Geld machen muss und somit in der Lage ist den klassischen Stil zu lernen und auf traditionelle Art zu kämpfen.



Kampfstil, Merkmale und Auffälligkeiten:

Auffällig beim Muay Thai sind Ellenbogen – und Knietechniken, Clinchen, sowie der
Kick mit dem blanken Schienbein.
Der Kick mit dem blanken Schienbein, meist zur Innen, oder Außenseite des gegnerischen Oberschekels ausgeführt, wird Low Kick genannt. Der Kick mit dem blanken Schienbein kann und wird auch häufig gegen den Rippenbereich, oder den blanken Kopf des Gegners gezielt.
Je nach Profistufe des Kämpfers und Regelwerk können Knietritte zum Kopf des gegnerischen Kämpfers zugelassen sein. Hier ist es erlaubt den Kopf des Gegners Richtung Boden zu ziehen um den Knie Kick zu platzieren.
Beim Clinchen versuchen sich die beiden Gegner im Stehen durch Haltetechniken am Kopf des Gegners, sowie gleichzeitig eingesetzter Knietechniken gegen Oberschenkel, bzw. Oberkörper des Gegenübers aus dem Gleichgewicht zu bringen.
Das fangen und anschließende Halten des gegnerischen Beines ist in einigen Reglements genauso erlaubt, wie Schläge aus der Drehung, ( Back Fist, Spinning Ellbow ). Einige Stilarten erlauben auch Würfe, aufgrund der Gefahr die für die Kämpfer von diesen ausgeht verbieten sie die meisten Regelwerke jedoch. Die weiteren erlaubten verwendeten Faustschlag Techniken ähneln dem traditionellen europäischen Boxen.
Man darf sagen, dass aufgrund des hohen Verletzungsrisikos durch die erlaubten Knie und Ellenbogen Techniken Muay Thai als eine der härtesten Kampfkunst, bzw. Kampfsportarten der Welt bezeichnet werden kann.

Erlaubte Techniken:

- Tritttechniken mit Schienbein, und oder Fuß ebenso mit der Ferse
- Fausttechniken, inkl. Backfist, ( Handrückenschlag )
- Festhalten des gegnerischen Beins, ( catchen ), mit dazu gehöriger Folgetechnik
- Clinchen
- Schläge zu Kopf und Oberkörper
- Knie – sowie Ellenbogentechniken

Spinning Ellbow

text



Side Kick

text



Push Kick zum Körper

text



Kniestoß zum Körper 2

text



Kniestoß zum Körper 1

text



Innen Lowkick

text



Hi Kick zum Kopf

text



Ellbow zum Kopf

text



Clinchen seitlicher Kniestoß zum Körper 3

text



Clinchen gerader Kniestoß zum Körper 2

text



Clinchen 1

text



Caschen mit Folgetechnik 2

text



Caschen mit Folgetechnik 1

text



Backfist zum Kopf

text



Aussen Lowkick

text





Unerlaubte Techniken:

- Kopfstoß, bzw. Kopfstöße, in der Urform erlaubt
- Wenn der Gegner am Boden liegt oder kniet, Nachschlagen, ( in Thailand teilw. Toleriert )
- Schlag – und Tritttechniken gegen Hinterkopf, Knie, sowie Unterleib, ( teilw. Toleriert )
- Schlag und Tritttechniken in die Genitalien

Verboten Tritt in den Rücken

text



Verboten Tritt gegen den Hinterkopf

text



Verboten Nachtreten am Boden

text



Verboten Nachschlagen am Boden

text



Verboten Kopfstoß

text



Verboten Genitaltritt

text



Verboten Genital Tiefschlag

text






Ausrüstung:

- Muay Thai – Shorts
- Tiefschutz, ( Suspensorium )
- Mundschutz
- Boxhandschuhe
- Schienbeinschoner
- Fußbandagen


Gewichtsklassen:

- Halbfliegengewicht 43 – 48 Kg
- Fliegengewicht 48 – 51 Kg
- Bantamgewicht 51 – 54 Kg
- Federgewicht 54 – 57 Kg
- Leichtgewicht 57 – 60 Kg
- Halbweltergewicht 60 – 63,5 Kg
- Weltergewicht 63,5 – 67 Kg
- Halbmittelgewicht 67 – 71 Kg
- Mittelgewicht 71 – 75 Kg
- Halbschwergewicht 75 – 81 Kg
- Cruisergewicht 81 – 86 Kg
- Schwergewicht 86 – 91 Kg
- Superschwergewicht über 91 Kg

Kampfzeiten:

- Klasse D 3 x 2 Minuten
- Klasse C 3 x 2 Minuten
- Klasse B 3 x 2 Minuten normal, Titelkampf 5 x 2 Minuten
- Klasse A 3 x 3 Minuten normal, Titelkampf 5 x 3 Minuten

Verbände im deutschsprachigen Raum, ( nationale Ebene ):

- Muay Thai Bund Deutschland e. V.
- Austrian Muaythai Council
- Swiss Muaythai Association


Internationale Verbände und Organisationen:

- Internationaler Muaythai Council , ( IMC Muaythai )
- World Muay Thai Council, ( WMC )
- Muay Thai, ( WBC Muay Thai )
- Association Institute of Thai Martial Arts, ( AITMA )
- International Federation of Muay Thai Amateurs, ( IFMA )
- World Muay Thai Federation, ( WMF )
- European Muay Thai Confederation, ( EMC / WMF )

Abschluss:

Thaiboxen kann und wird aus verschiedensten Motiven ausgeführt:

- Aus Fitnessgründen, ( Breitensport )
- Als Wettkampfsport, ( Modern Thaiboxing )
- Als Selbstverteidigung
- Als Kampfkunst

Öffnungszeiten

  • Montag
    12:00 - 21:00
  • Dienstag
    12:00 - 21:00
  • Mittwoch
    12:00 - 21:00
  • Donnerstag
    12:00 - 21:00
  • Freitag
    12:00 - 21:00
  • Samstag
    10:00 - 14:00
  • Sonntag
    Geschlossen

Facebook

Kontakt




Hagenauer Straße 35 65203 Wiesbaden

01573/5379731